EINZUGSBEGLEITUNG

KURZINFO

Die Einzugsbegleitung beim Bezug neuer Wohnanlagen, kann die Identifikation der neuen BewohnerInnen positiv beeinflussen, das Zusammenleben durch erste Kontakte erleichtern und Konflikten vorbeugen.

Potentiale

Durch eine Begleitung der BewohnerInnen beim Neubezug einer Wohnanlage können gemeinschaftliche Aspekte des Zusammenlebens gestärkt und das einvernehmliche Zusammenwohnen der BewohnerInnen (Einheimischen und MigrantInnen) gefördert werden.

  • Ein Kennenlernen der direkten Nachbarn und MitbewohnerInnen wird unterstützt und gefördert.
  • Gemeinsam werden Regeln für das Zusammenleben aufgestellt und vereinbart.
  • Lockerer Austausch und Gespräche werden initiiert, um im Falle von Konflikten eine bessere Gesprächsbasis zu haben.
  • Den zukünftigen BewohnerInnen wird durch die Einzugsbegleitung sowohl von der Kommune als auch vom Wohnbauträger Wertschätzung und Aufmerksamkeit  entgegengebracht.
  • Ziel ist die Entwicklung eines praktikablen Modells für die Wohnbauträger.

EINZUGSBEGLEITUNG FÜR KINDER UND JUGENDLICHE

Wohnungen im sozialen Wohnbau werden zu einem großen Teil von Familien mit Kindern belegt. Im Zuge einer Neubesiedlung einer Anlage sind deshalb nicht nur die Erwachsenen, sondern auch die Kinder und Jugendlichen eine wichtige Zielgruppe, die es gilt, gut in ein neues Wohn- und Lebensumfeld einzugliedern.

Um ein friedliches Miteinander zu unterstützen, sowie den Kindern und Jugendlichen auch Wertschätzung entgegen zu bringen, ist ihre Einbindung beim Einzug in eine neue Wohnanlage sehr wichtig. Kinder sollen als künftige BewohnerInnen mit ihren Bedürfnissen ernst genommen und respektiert werden.

Praxis taugliches Modell

Wir haben ein in der Praxis taugliches Modell entwickelt, dass bei jedem Neubezug angewendet werden kann, bzw. auch in bestehenden Wohnanlagen bei der Bewältigung von Konflikten hilfreich eingesetzt werden kann.

KONTAKT

Georg Mahnke
e-mail: mahnke@coretis.at